A - Z

Evangelische Stadtkirche Baden-Baden - Abendmahl

Am ersten Sonntag im Monat und an Feiertagen feiern wir im Gottesdienst das Heilige Abendmahl. Wir versammeln uns in mehreren Kreisen um den Altar.
Im ersten Kreis wird Traubensaft in kleinen Einzelkelchen gereicht, ab dem zweiten Kreis teilen wir Wein im Gemeinschaftskelch aus. Wem die Stufen zu beschwerlich sind, der nehme bitte in der ersten Reihe Platz; wir bringen ihm dann in der letzten Runde Brot und Wein.
Getaufte Kinder sind beim Abendmahl herzlich willkommen.
Die Einladung zum Abendmahl richtet sich ausdrücklich an Christen aller Konfessionen.

ACKEvangelische Stadtkirche Baden-Baden - ACK-Logo = Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Baden-Baden
Aufgabe der ACK: ist es, in der Hoffnung auf die kommende Einheit der Kirche die nächsten Schritte zu einem gegenseitigen Verständnis, einer wechselseitigen Rücksichtnahme und (einer die eigene Gestalt der einzelnen Kirchen berücksichtigenden) Zusammenarbeit anzuregen und Formen des gemeinsamen Zeugnisses und Dienstes zu schaffen.
Die ACK gestaltet an jedem Pfingstmontag um 11.00 Uhr den Ökumenischen Pfingstgottesdienst in der Lichtentaler Allee, nahe Kunsthalle (bei Regen in der Evang. Stadtkirche am Augustaplatz). Evangelische, römisch-katholische, altkatholische, evangelisch-lutherische, methodistische und anglikanische Christen feiern dabei den „Geburtstag der Kirche“.
Vorsitzende der ACK ist Karin Oesterle, Telefon 07221- 72681.

 

Diakonisches Werk des Evangelischen Kirchenbezirks Baden-Baden + Rastatt www.diakonie-bad-ra.de

 

"Was Sie uns anvertrauen"

Ambulanter HospizDienst Baden-Baden www.hospizdienstbadenbaden.de
Maria-Viktoria-Straße 10
76530 Baden-Baden
Tel. 07221 - 970 58 15

Stationäres Hospiz Kafarnaum www.hospiz-kafarnaum.de
Dr.-Rumpf-Weg 7
76530 Baden-Baden
Tel. 07221 - 213-325

Evangelische Stadtkirche Baden-Baden - Kircheneintritt - Kirchenaustritt„Ausgetreten war ich damals schnell. Aber so ganz wohl gefühlt habe ich mich mit meinem Kirchenaustritt nie“, so erzählte mir eine Dame anlässlich eines Gesprächs über den Wiedereintritt in die Kirche.
Solch ein Gespräch ist kein Einzelfall. Fast 25 000 Menschen sind in den Jahren 1995 bis 2005 in die Evangelische Landeskirche in Baden eingetreten. Immer wieder melden sich Menschen bei unseren Pfarrämtern, die einmal aus der Kirche ausgetreten waren und nun wieder dazu gehören wollen. Oder andere, die früher katholisch waren, sich aber in der Evangelischen Kirche wohler fühlen. Oder schließlich Menschen, die als Kinder nicht getauft wurden und deshalb ihre Taufe als Erwachsene nachholen wollen.
Die Motive sind unterschiedlich: manchmal haben sich die finanziellen Verhältnisse geändert, so dass der frühere Austrittsgrund hinfällig geworden ist, manchmal steht eine Taufe an, zu der man Pate werden will – und das geht nur als Kirchenmitglied. Manchmal ist das Interesse am christlichen Glauben neu erwacht. Manchmal auch ist es der Wunsch: Ich will meine Verhältnisse wieder ordnen und deshalb wieder zur Kirche gehören.
Der Kirchenaustritt (der auf dem Standesamt erklärt wird) hat Folgen: Die Steuerersparnis fällt nicht so hoch aus, wie man sich das vielleicht wünscht, da die Kirchensteuer bei der Steuererklärung als „Sonderausgabe“ geltend gemacht werden kann und man als Kirchenmitglied so Steuern spart. Andererseits bedeu- tet der Kirchenaustritt den Verlust der kirchlichen Rechte: So hat der oder die Ausgetretene z.B. kein Anrecht mehr, Pate zu werden oder kirchlich bestattet zu werden. Auch das Recht auf eine kirchliche Trauung haben nur Mitglieder der Kirche.
Zum Kircheneintritt nimmt man Kontakt mit dem Pfarramt auf. Wer eintreten will, kann sicher sein, dass ihm niemand Vorwürfe wegen des früheren Austritts macht. Im Gegenteil: wir freuen uns, wenn Menschen den Weg zur Kirche und zur Gemeinde wieder finden. Bei einem Gespräch werden dann die Modalitäten des Eintritts geklärt. Wenn Sie Menschen kennen, die mit dem Gedanken eines Kircheneintritts spielen, ermutigen Sie diese zum Gespräch mit den Pfarrern. Wir erteilen gerne weitere Auskünfte!  Thomas Jammerthal

 

In der Ev. Stadtkirchengemeinde wird die Konfirmation jedes Jahr am Sonntag „Jubilate“, dem 3. Sonntag nach Ostern gefeiert. Konfirmiert werden können Jugendliche, die bis zum 31. Juli des Jahres, in dem die Konfirmation stattfindet, 14 Jahre alt werden und/oder zum Zeitpunkt der Konfirmation die 8.Klasse besuchen.

Die Anmeldung findet in der Regel im Juni des Jahres statt, in dem der Konfirmandenunterricht startet. Jugendliche aus der Stadtkirchengemeinde erhalten dazu eine Einladung.

Auch Jugendliche, die nicht getauft sind, können sich zum Konfirmandenunterricht anmelden. Sie werden im Lauf der Konfirmandenzeit getauft. Die Anmeldung zum Konfirmandenunterricht ist freiwillig, nach der Anmeldung ist die regelmäßige Teilnahme verpflichtend.

Zur Konfirmandenzeit gehören:

  • Konfirmandenunterricht am Mittwochnachmittag (außer in den Ferien)
  • regelmäßige Gottesdienstbesuche
  • zwei Konfirmandensamstage
  • ein Konfirmandenwochenende
  • ein Gemeindepraktikum
  • Evangelische Stadtkirche Baden-Baden - Konfirmation Glaubensbekenntnis

(Das Glaubensbekenntnis im Konfirmandenunterricht)

Während der Konfirmandenzeit können die Konfirmandinnen und Konfirmanden Wichtiges über den christlichen Glauben und die Kirche lernen, Gottesdienste feiern und selbst mitgestalten, Erfahrungen mit dem Glauben sammeln und Themen diskutieren, unsere Gemeinde und ihre Konfi-Gruppe erleben.
Der Konfirmandenunterricht, der nach den Sommerferien beginnt, wird gestaltet von Pfarrerin Marlene Bender und Gemeindediakonin Petra Karavoqiri; manchmal wirken auch ehrenamtliche Konfi-Mitarbeiter mit.

Ansprechpartnerin:

Gemeindediakonin Petra Nußbaum
Tel: 07221 / 906764
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Evangelische Stadtkirche Baden-Baden - Lutherisch

 Zum 29.1.2017; Thesentür:

... werden drei aktuelle Thesen vorstellen. Alle Anwesenden haben dann im Anschluss - bei "Lutherbier" - Gelegenheit, ihre eigenen Thesen zu formulieren. Die so beschlagene Tür wird dann im Vorraum der Kirche, öffentlich zugänglich, für alle die Möglichkeit bieten, bis zum Reformationsfest ihre eigenen Thesen zu "Kirche 2017" anzuschlagen.

Der gesellige und traditionelle "Kirchentee" wird durch "Lutherbier" ergänzt.

 


Lutherisch – oder Evangelisch?

Immer wieder kommt es vor, dass Menschen ins Pfarramt kommen und verunsichert sind: „ich bin Evangelisch-Lutherisch getauft – wohin gehöre ich jetzt eigentlich: Zur Evangelischen Kirche, oder zur Evangelisch-Lutherischen Gemeinde?“
Die Antwort ist: Wer aus einer Evangelisch-Lutherischen Kirche Landeskirche, z.B. der Evangelisch-Lutherischen Kirche Hannovers oder der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, nach Baden zieht, wird automatisch Mitglied der hiesigen Landeskirche. Das ist die Evangelische Landeskirche in Baden, zu der auch unsere Stadtkirchengemeinde gehört.
Warum heißt unsere Landeskirche nicht „Evangelisch-Lutherisch“?
Das hat historische Gründe: Einst gab es zwei evangelische Kirchen in Baden: eine lutherische Kirche im Bereich Altbaden (Markgrafschaft Baden) und eine Reformierte Kirche im Bereich der früheren Kurpfalz in der Gegend von Mannheim/Heidelberg. 1821 vereinigten sich beide Kirchen im Großherzogtum Baden zur „Vereinigten Protestantischen Kirche in Baden“, der heutigen „Evangelischen Landeskirche in Baden.
Die „Evangelisch-Lutherische Kirche in Baden“ (zu der auch die Evangelisch-Lutherische Gemeinde mit der Johanneskirche in Baden-Baden gehört) hat sich Mitte des 19. Jahrhunderts von der Landeskirche getrennt. Gründe waren damals: eine unterschiedliche Auffassung vom Abendmahl und eine Kritik an der als zu liberal empfundenen Ausrichtung der Landeskirche. Zur Evangelisch-Lutherischen Kirche in Baden gehören heute insgesamt sieben Gemeinden in ganz Baden mit insgesamt c.a. 3200 Gemeindegliedern. Zum Vergleich: Die Evangelische Landeskirche in Baden hat c.a. 1,2 Millionen Mitglieder.
Wer also aus einer Landeskirche nach Baden zieht, wird ganz ordentlich und korrekt Mitglied unserer evangelischen Landeskirche. Wer dennoch zur Evangelisch-Lutherischen Kirche gehören möchte, muss sich im Lutherischen Pfarramt bei Pfarrer Hans-Martin Ahr anmelden.
In früheren Zeiten gab es erheblichen Spannungen zwischen der Landeskirche und den als „Separatisten“ angesehenen Evangelisch-Lutherischen Gemeinden. Heutzutage pflegen wir eine gute Nachbarschaft und feiern, beispielsweise zu Himmelfahrt, gemeinsam Gottesdienst in freundlicher „innerevangelischer“ Ökumene.
(Dekan Thomas Jammerthal)

Evangelische Stadtkirche Baden-Baden - offene Kirche

 

Die evangelische Stadtkirche Baden-Baden wird vom 01. Mai bis zum Erntedankfest täglich für 2 Stunden geöffnet.

Uhrzeit folgt ...

 

Evangelische Stadtkirche Baden-Baden - TaufeWir feiern das Fest der Hlg. Taufe immer in unseren Sonntagsgottesdiensten. Nehmen Sie bitte mit unserem Pfarramt wegen eines Termins Kontakt auf. Dabei kann dann auch das Taufgespräch vereinbart werden. Voraussetzung ist, dass einer der Eltern der evangelischen Kirche angehört, denn mit der Taufe nehmen Sie als Eltern Ihr Kind ja mit auf Ihrem Glaubensweg und führen es in die Gemeinschaft der Kirche ein.
Auch für die Paten ist Kirchenmitgliedschaft bindend. Wohnen sie nicht in derselben Pfarrgemeinde wie die Eltern, müssen sie sich an ihrem Wohnort-Pfarramt eine sog. Patenbescheinigung besorgen – gleich, welcher Konfession sie angehören.
In der Regel feiert man das Fest der Taufe da, wo der Täufling aufwachsen wird. Gibt es aber besondere Gründe, eine andere Gemeinde/Kirche vorzuziehen, dann benötigen Sie als Eltern einen sog. Entlass-Schein von Ihrem Wohnort-Pfarramt. Wenn Sie wissen wollen, ob Sie zur Stadtkirchengemeinde gehören, klicken Sie hier:
Der Konfirmandenunterricht ist nachgeholte Taufunterweisung. Jugendliche, die nicht getauft sind, können an diesem Unterricht teilnehmen und sich dann taufen (und konfirmieren) lassen.
Wer sich als Erwachsener taufen lassen will, wende sich bitte an das Pfarramt. Wir besprechen dann Form und Inhalt der Taufvorbereitung individuell.

Schön, wenn Sie sich in einer unserer Kirchen Ihr Ja-Wort geben wollen! Wegen eines Termins und der näheren Voraussetzungen wenden Sie sich an unser Pfarramt; dort erhalten Sie einen Info-Brief, der alle Vor-Fragen klärt. Mit dem Pfarrer/der Pfarrerin vereinbaren Sie dann ca. zwei Monate vorher das Traugespräch.

Orte

Evangelische Stadtkirche

Ludwig-Wilhelm-Platz 1 (Augustaplatz)
76530 Baden-Baden
(Google-Map)

Michaelskapelle Ebersteinburg

Herrenäckerstr. 2A
76530 Baden-Baden
(Google-Map)

Kontakt

Gemeindezentrum

mit Dietrich-Bonhoeffer-Saal, Lukassaal und Jugendraum
Bertholdstr. 6a
76530 Baden-Baden
(Google-Map)

Spendenkonto

Evangelische Stadtkirchengemeinde Baden-Baden
Sparkasse Baden-Baden Gaggenau
IBAN
DE53 6625 0030 0006 0653 95
BIC SOLADES1BAD

Juli 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31